Anabat


Ansicht Benutzeroberfläche

Screenshot der Einstellungen
für Anabat SD1

Für den SD1 von Anabat führt der Hersteller selbst keine Kalibrierung durch. Viele Anwender beschränken sich daher darauf, die ihnen zur Verfügung stehenden Geräte auf ein vergleichbares Empindlichkeitsniveau zu bringen. In den
Forschungsvorhaben RENEBAT I und II verwenden wir das von Larson et al (2000) beschriebene Verfahren. Um ein zum Forschungsvorhaben vergleichbares Empindlichkeitsniveau gewährleisten zu können, müssen Anabat Detektoren derzeit noch von Ivo Niermann (http://www.buero-niermann.de) in ihrer Empfindlichkeit an die Geräte angepasst werden, die im For­schungs­vor­ha­ben benutzt wurden.

Vorbereitende Arbeiten für die akustische Aktivitätserfassung im Gondelbereich

Die Einstellung bzw Überprüfung der Empindlichkeit sollte so kurz wie möglich vor Beginn und mindestens ein zweites Mal so bald wie möglich nach dem Ende einer Erfassung erfolgen. Die Überprüfung der Empindlichkeit nach Abschluss der Erfassung ist notwendig, da der Anabat SD1 derzeit nicht die Möglichkeit einer Überprüfung der Empindlichkeit im laufenden Betrieb bietet. Dies birgt für die Benutzer das Risiko eines Datenausfalls: Wird nach Ende der Erfassung festgestellt, dass die Empindlichkeit des Gerätes um mehr als 6 dB unter (oder, was selten der Fall ist, über) dem Soll liegt, so sind die gesamten Daten nicht mehr vergleichbar zu anderen Erfassungen – der Zeitpunkt der Änderung der Empindlichkeit ist in der Regel nicht mehr nachvollziehbar und der Datensatz ist daher nicht mehr im Sinne der hier dargestellten Methode verwendbar.

Literatur

Larson, D. J. und J. P. Hayes (2000): Variability in sensitivity of Anabat II bat detectors and a method of calibration. Acta Chiropterologica 2: 209-213

Link zum Hersteller: http://www.titley-scientific.com/eu/