RENEBAT III


Bestimmung des Kollisionsrisikos von Fledermäusen an Onshore-Windenergieanlagen in der Planungspraxis (2013-2016)

Forschungsnehmer

Logo der Friedrich Alexander Universität Erlangen Nürnberg

Prof. Dr.-Ing. Reinhard Lerch
Dr. Oliver Behr
Dr. Alexander Sutor

Universität Erlangen-Nürnberg
Lehrstuhl für Sensorik
Paul-Gordan Str. 3/5
91052 Erlangen

 

Kooperationspartner

Logo von Oikostat

Dr. Fränzi Korner-Nievergelt

Oikostat GmbH
Ausserdorf 43
CH-6218 Ettiswil

 

Logo des Freiburger Instituts für angewandte Tierökologie

Dr. Robert Brinkmann
Johanna Hurst
Kristine Mayer
Dr. Hendrik Reers

FrInaT GmbH
Egonstr. 51-53
79106 Freiburg

 

Logo von Enercon

Boris de Wolf

Enercon GmbH
Dreekamp 5
26605 Aurich

 

Auftraggeber / Projektträger

Logo des Bundesminsteriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit

Gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

 

 

In Renebat I und II wurde ein fledermausfreundlicher Betriebsalgorithmus für Windenergieanlagen entwickelt und an mehreren Standorten erfolgreich getestet. Ziel des aktuellen Forschungsvorhabens Renebat III ist es, den Erfassungsaufwand zu reduzieren, der nötig ist, um das Schlagrisiko von Fledermäusen zu ermitteln. Die Erfassung und Reduktion des Schlagrisikos soll vereinfacht und standardisiert werden. Hierzu wird die Übertragbarkeit von Ergebnissen in zeitlicher, räumlicher und anlagentechnischer Hinsicht geprüft. Kosten und Zeitaufwand zur Erfüllung naturschutzfachlicher Vorgaben sollen minimiert werden.

Detailliertere Informationen: Beschreibung des Forschungsvorhabens